Nachricht

8B im Vienna Open Lab - Genetiklabor

Wie auch in vielen Jahren zuvor war eine achte Klasse, heuer die 8B im Rahmen des Biologieunterrichts im Vienna Open Lab um anhand einer eigenen DNA-Probe mit anschließender PCR – derzeit leidlich bekannt als SarsCoV2 Nachweismethode – festzustellen, welche Genvariante, die einen Teil des Schlafbedarfs regelt, bei ihnen vorliegt.

Nach zweimaliger Corona-bedingter Verschiebung konnten wir endlich diesen „Vom Gähnen und Genen“ benannten 5-stündigen Kurs besuchen, bei dem die SchülerInnen molekuargenetische Laborarbeit kennen lernen konnten. Die mittels Gelelektrophorese dargestellten Ergebnisse waren hinsichtlich Qualität und Aussagekraft sehr unterschiedlich, aber in erster Linie ging es darum, im Lauf des Schuljahres vermitteltes genetisches Basiswissen aufzufrischen und einmal selber auszuprobieren, wie das Arbeiten in einem Labor abläuft. Und diese Inhalte wurden in einem kurzweiligen Vormittag hinreichend und praxisnah vermittelt.