Nachricht

Die Projekttage der 2A in St.Lorenzen/Wechsel

Als wir am 30. September um 9:00 losfuhren, waren alle sehr aufgeregt. Nach ca. eineinhalb Stunden Fahrt kam der Bus bei unserem ersten Programmpunkt, einem Kleinwasserkraftwerk, an. Dort wurde uns alles genau erläutert. Wir haben gesehen, wie mithilfe einer Turbine Strom erzeugt wird. Danach sind wir zu unserer Herberge, dem „Römerhof“, gefahren. Das Hotel hat sehr schöne Zimmer und einen großen Garten. Nach dem Mittagessen sind wir in das Chorherrenstift Vorau gefahren. Eine Besonderheit daran ist, dass es die meisten Türme von ganz Österreich besitzt. Danach sind wir noch in ein Bauernhofmuseum gegangen und dann zu einem echten Bauernhof gefahren. Dort konnten wir Kühe melken und die frische Milch trinken. Wir sind zu Fuß zum Quartier zurückgegangen und haben uns dort ins Bett gelegt.
Am Tag darauf sind wir zuerst zur „Posch-Mühle“ in Hartberg gefahren. In der Mühle bekamen wir genaue Einblicke in die Verarbeitung diverser Getreidesorten bekommen. Wir haben auch viele Getreidesorten kennengelernt. Nach dem Mittagessen waren wir im Experimentarium des Ökoparks, wo es hauptsächlich um die Physik geht.
Den ganzen Vormittag verbrachten wir damit, das Gemeindeamt und die Volksschule von St. Lorenzen zu besichtigen. Es war spannend, das Leben in einer kleinen Gemeinde kennenzulernen. Am Nachmittag waren wir bei idealem Wetter auf der Riegersburg und haben dort eine Greifvogelschau gesehen. Danach waren wir bei der berühmten Schokoladenfabrik Zotter – für viele von und das absolute Highlight.
Am Abreisetag haben wir noch die H2O-Therme in Bad Waltersdorf besucht. Dann sind wir nach Hause gefahren und um 14:30 bei der Schule wieder in Wien angekommen.
Die Projekttage waren ein großartiges Erlebnis!