Nachricht

Bildungsangebot Fachschule

 

Informationen zur Fachschule

 

 

 

Stundentafel Fachschule

 

 

 

 Zukunftsaussichten

 

Die 3jährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe bietet eine breit gefächerte Ausbildung, ein Fundament für die weitere Berufslaufbahn. Die Säulen dieses Fundaments sind:

  • fachpraktische Ausbildung
  • kaufmännische Ausbildung
  • Allgemeinbildung
  • Gesundheit und Soziales.

 

 

Absolvent/innen einer Fachschule für wirtschaftliche Berufe haben folgende Lehrabschlüsse:

 

Gleichhaltung HUM mit Lehrabschlüssen gemäß § 34a BAG

(auf Grundlage des Erlasses GZ BMWFJ-33.800/0005-I74/2012 vom 28.2.2013)

 

Bürokaufmann/frau (Lehrzeit 3 Jahre)

Restaurantfachmann/frau (Lehrzeit 3 Jahre)

 

Die Gleichhaltung bezieht sich auf berufliche Qualifikationen, Arbeitsrecht einschließlich Kollektivverträge und das Sozialversicherungsrecht.

 

Konkret bedeutet die Gleichhaltung, dass:

  • die Vereinbarung einer (Rest-)Lehrzeit für Absolvent/innen der betreffenden Schulen unzulässig ist
  • die Lehrlingsstellen die Eintragung eines Lehrvertrages zu verweigern haben

 

Der Antritt zur Lehrabschlussprüfung (auf freiwilliger Basis) bleibt möglich.

 

 

Für ähnliche Berufe werden Ausbildungsabschnitte angerechnet:

  • Für Reisebüroassistent/in (Lehrzeit 3 Jahre) wird 1 Jahr angerechnet
  • Für Hotel- und Gastgewerbeassistent/in (Lehrzeit 3 Jahre) wird 1 Jahr angerechnet
  • Für Koch/Köchin (Lehrzeit 3 Jahre) wird 1 Jahr angerechnet
  • Für Systemgastronomiefachmann/frau (Lehrzeit 3 Jahre) werden 1,5 Jahre angerechnet
  • Für Gastronomiefachmann/frau (Lehrzeit 4 Jahre) werden 3 Jahre angerechnet

 

Nähere Informationen zu den einzelnen Lehrberufen und Anrechnungen finden Sie unter www.lehrberufsliste.m-services.at

 

 

Weitere Ausbildungswege im sozialen Bereich:

Gesundheits- und Krankenschwester

Med. technische Fachkraft, ...

 

Allgemeine Ausbildungswege:

div. Aufbaulehrgänge mit anschließender Matura

Berufsreifeprüfung

 

Nach 2 Jahren Praxis und Ablegung der Befähigungsnachweisprüfung können eigene Betriebe im Beherbergungs- und Verpflegungsbereich (als Eigentümer, Pächter, Geschäftsführer, ...) geführt werden.

 

Die Fachschule für wirtschaftliche Berufe ersetzt dabei die "Unternehmerprüfung" nach der Gewerbeordnung 1992.