Nachricht

Dankgottesdienst

Unsere Kühlschränke sind voll und das Meiste von dem, was wir wollen, können wir uns leisten. Oft kommt uns das selbstverständlich vor. Wir glauben, es gibt eine „Adresse“, der wir „Danke“ sagen können.

Wenn wir auch manches Mal Probleme haben, so geht es uns doch sehr gut. Wir haben ein materielles Fundament, das uns trägt. Dieses Fundament ist der Grund, dass wir im Alltag unsere Probleme anpacken und uns als Menschen gut entwickeln können.
Im Religionsunterricht der 1B haben wir darüber nachgedacht, wie gut es uns geht. Wir sind der Meinung, dass Gott uns vieles ermöglicht und schenkt. Daher hat die 1B einen Gottesdienst gestaltet, in dem wir Gott „Danke“ sagen wollen. Die SchülerInnen der 1B haben die Texte und Inhalte weitgehend selbständig ausgearbeitet.
Mathilda hat ein Bild gemalt, welches sie beim Gottesdienst vorgestellt hat. Auf diesem Bild sehen wir unsere ausgestreckten Hände, durch die wir Gott unseren Dank bringen. In einem Rollenspiel haben Lina, Viktoria, Zoe, Maria, Sofia und Lotte aufgezeigt, wofür wir im Alltag dankbar sein können.
Ein großes Dankeschön an die 1B, die wieder einen großartigen Gottesdienst vorbereitet hat.